Kontaktaufnahme

Workshop: Menschenrechte sichtbar machen

Fast 200 Organisationen sprechen sich in einer gemeinsamen Erklärung für die Sozial- und Bildungsarbeit als Menschenrechtsprofession aus. Im Dialog sollen Ideen entwickelt werden, wie die Erklärung und deren Anliegen zukünftig in die Öffentlichkeit getragen werden können.

Die Unterzeichner*innen der Erklärung für eine menschenrechtsorientierte Sozial- und Bildungsarbeit in Sachsen zeigten im August 2019 bei der Aktion #unteilbar in Dresden erstmals Gesicht. Auch über die Social-Media-Kanäle der Organsiationen kamen die Beteiligten mehrfach zu Wort. An vielen Stellen wurde die Unterzeichnung der Erklärung als Impuls für die Debatte innerhalb der Organsiationen genutzt.

Wie soll die Sichtbarkeit gestärkt werden? Muss das überhaupt sein? Welche Ideen gibt es? Genau diese Fragen sollen in der Veranstaltung geklärt und ggf. Absprachen zu neuen Aktionen getroffen werden.

Die  Veranstaltung richtet sich an Kommuniaktionsverantwortliche und Beschäftigte in Organisationen, die Unterzeichner der Erklärung für eine menschenrechtsorientierte Sozial- und Bildungsarbeit in Sachsen sind.

Geplantes Programm

9.30 Uhr

  • Begrüßung
  • Information zu aktuell laufenden und geplanten Aktivitäten
  • Erinnerung: Ideen aus dem letzten Netzwerktreffen

10.00 Uhr

  • Ideensammlung - Was können wir noch machen?
  • Erfahrungsberichte zurückliegender Aktionen der Beteiligten

11.00 Uhr

  • Pause

11.20 Uhr

  • Was geht und was nicht?
  • Konkrete Ideen und deren Umsetzung (Zuständigkeiten, Zeitplan)

12.30 Uhr

  • Veranstaltungsende

 

Kosten:
Kostenlos

Datum/Uhrzeit Ort Anmeldung
09.04.2020
09:30 - 12:30 Uhr
Paritätischer Sachsen
Am Brauhaus 8
01099 Dresden
anmelden

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Anmeldung?

Bitte sprechen Sie uns an:

0351/ 828 71 0

Aktuelles

18. Februar 2020

Wohnraum, der passt.

Adäquaten Wohnraum für Menschen mit Behinderungen zu finden, ist nicht leicht. Asylsuchende mit...  
11. Februar 2020

Soziale Träger als Partner der Wohnungswirtschaft

In Ballungszentren wird der Wohnraum beständig knapper. Trägern mit Jugendwohnprojekten fällt es...