Kontaktaufnahme

Artikel zur Interkulturellen Öffnung

16 Beiträge auf 4 Seiten
08. Februar 2018

Studie: Mehr als jede*r Dritte fühlte sich schon mal diskriminiert

2017 erschien die Studie „Diskriminierungserfahrungen in Deutschland. Ergebnisse einer Repräsentativ- und einer Betroffenenbefragung.“ Viele der Diskriminierungsmerkmale sind im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz geschützt und verpflichten z.B. auch Arbeitgeber*innen zum Handeln. Die Fachinformation gibt einen Überblick zu Ergebnissen der Studie.  
08. Dezember 2017

Von der Integration zur Inklusion: Vielfalt in der Mitarbeiterschaft nutzen und gestalten

Gleichzeitig Verschiedenheit, Andersartigkeit, Individualität, Heterogenität und Gleichberechtigung im Unternehmen ermöglichen – wie kann das gelingen? Mit dieser und anderen Fragen beschäftigten sich Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der Paritätischen Mitgliedsorganisationen im November beim Führungskräftesalon in Dresden.  
29. November 2017

Vielfalt Gewinnt! Diversität als richtungsweisend für Personalpolitik und Zielgruppenorientierung.

Worin bestehen zukunftweisende Chancen der interkulturellen Öffnung und diversitätsorientierten Organisationsentwicklung in der Sozialwirtschaft? Beim Führungskräftesalon am 14.11.2017 diskutierten Geschäftsführende aus Paritätischen Mitgliedsorganisationen begeistert über diese Frage.  
25. Oktober 2017

Pflege ich anders als Du? Veranstaltung befasst sich mit Vielfalt in Pflegeteams

Um Vielfalt im Team gestalten zu können, müssen die unterschiedlichen Fähigkeiten, Prägungen und Bedarfe der Beteiligten in Einklang gebracht werden. Wie dies in interkulturell geprägten oder auch multiprofessionell aufgestellten Teams gelingen kann, diskutierten die Teilnehmenden der Veranstaltung "Pflege ich anders als Du?" in Dresden.  
10. Oktober 2017

Interkulturelle Öffnung: Diskussion offen und breit führen – alle Beschäftigten mitnehmen.

In der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) des Lebenshilfewerks Annaberg sind zwei junge Freiwillige fester Teil des Teams. Beide flüchteten 2015 aus Afghanistan. Ihr freiwilliges Engagement fördert nicht nur ihre Integration, sondern hilft auch der WfbM, ihren interkulturellen Horizont zu erweitern. Darüber sprachen wir mit Sebastian Groß, Vorstand des Lebenshilfewerkes.