Kontaktaufnahme

Aktuelles

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen rund um den Paritätischen Sachsen und seine Mitgliedsorganisationen sowie zu Sozial- und Bildungsthemen.

Sie haben Fragen oder Hinweise? Senden Sie uns eine E-Mail: presse(at)parisax.de

Interessante Beiträge lesen Sie auch in unserem halbjährlich erscheinenden Verbandsmagazin anspiel.

876 Beiträge auf 146 Seiten
01. Juni 2022

Berufsbegleitend studieren: Ein Gewinn für Arbeitgeber und Arbeitnehmende

Im Wintersemester 2022 startet unser Studiengang „Soziale Arbeit/Sozialpädagogik“ in die nächste Runde. Auch Arbeitgeber profitieren von einem berufsbegleitenden Studium Ihrer Mitarbeitenden. Wie genau, erfahren Sie bei unserer...  
30. Mai 2022

Soziales Klimageld: BUND und Paritätischer fordern rasche Einführung

In der aktuellen Debatte um ein Klimageld fordern der Paritätischer Gesamtverband und der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) die zügige Einführung eines Klimageldes, mit dem Haushalte gezielt und wirksam entlastet werden.  
25. Mai 2022

Regionalkonferenzen 2022: Beitragsordnung und Nachhaltigkeit

Auf den Regionalkonferenzen in Leipzig und Dresden kamen die Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Sachsen diesmal zusammen, um über die neue Beitragsordnung und die Chancen von Nachhaltigkeit in der Wohlfahrtspflege zu diskutieren.  
23. Mai 2022

Weiterbildung inklusiv gestalten – Kompetenzen aufbauen

Seit Jahren ist der Paritätische Sachsen bestrebt, Weiterbildungen möglichst barrierearm umzusetzen. Mit Blick auf die aktuelle Bearbeitung des Sächsischen Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (SLAP) bekräftigt der...  
18. Mai 2022

Kommentar: Steigende Kosten in der Pflege – Kostenträger müssen jetzt handeln!

Keiner kommt daran vorbei: Kostensteigerungen und Inflation. Auch die ambulante Pflege spürt die Teuerungen deutlich. Nur die Kostenträger scheinen den Bedarf nicht sehen zu wollen, kommentiert unsere Entgeltreferentin Andrea Wetzel.  
17. Mai 2022

Armut im Studium: 30 Prozent aller Studierenden leben in Armut.

Nach einer aktuellen Expertise der Paritätischen Forschungsstelle sind 30 Prozent aller Studierenden in Deutschland von Armut betroffen. Von den alleinlebenden Studenten und Studentinnen sind es sogar vier von fünf, die in Armut leben.